Dipl.-Ing. Günther Diefenthal. VDI

von der IHK zu Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung

Grüner Weg 103
D-52070 Aachen
Tel.: 0241/158015
Fax: 0241/158000

Urteil des OLG Saarbrücken vom 09.01.2008 - Verlust des Versicherungsschutzes bei falschen Angaben zur Laufleistung eines Fahrzeugs

Gibt der Versicherungsnehmer (VN) die Laufleistung eines Fahrzeugs anstatt mit 130.000 km nur mit ca. 116.000 km an, so führt diese mehr als 10%ige Abweichung unter dem Gesichtspunkt der Obliegen- heitsverletzung zur Leistungsfreiheit des Versicherers (VR).

Aus den Gründen:

...Die Obliegenheitsverletzung war geeignet, die Interessen der Beklagten ernsthaft zu gefährden. Falsche Angaben über die Laufleistung eines Fahrzeugs berühren die Interessen des Versicherers dann, wenn die Abweichung als erheblich anzusehen ist.

Bei der Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes, § 13 AKB, ist die Laufleistung ein wesentlicher Bewertungsfaktor. Durch falsche Angaben des VN wird dem Versicherer die Ermittlung des konkreten Wertes unmöglich gemacht.

In Entwendungsfällen ist er in besonderer Weise auf zuverlässige und zutreffende Angaben des VN angewiesen, weil das Fahrzeug für eine Begutachtung durch einen Sachverständigen nicht mehr zur Verfügung steht...

Quelle: Urteil des OLG Saarbrücken vom 09.01.2008, Az.: 5 U 281/07

zurück drucken