Dipl.-Ing. Günther Diefenthal. VDI

von der IHK zu Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung

Grüner Weg 103
D-52070 Aachen
Tel.: 0241/158015
Fax: 0241/158000

Urteil des LG Hannover vom 15.08.2007 - Leistungsfreiheit der Kaskoversicherung bei Angabe der Motorlaufleistung in Kilometern statt in Meilen

Gibt der Geschädigte in dem von der Kaskoversicherung ausgehändigten Schadensanzeigeformular die Laufleistung in Kilometern an, obwohl es sich um ein amerikanisches Fahrzeug handelt, und der Tachometer Meilen pro Stunde anzeigt, liegt eine objektive Falschangabe vor, die dazu führt, dass die Versicherung leistungsfrei wird.

Aus den Gründen:

...Bereits aufgrund des Umstandes, dass es sich um ein amerikanisches Fahrzeug handelt und im Hinblick auf die beschriebene Gestaltung des Tachometers ist nämlich zu vermuten, dass dem Kläger bekannt war, dass die Laufleistung seines Fahrzeugs nicht in Kilometern, sondern in Meilen gemessen wurde. Hinzu kommt, dass dem Kläger bei der Benutzung des Pkw kaum entgangen sein kann, dass die Laufleistung nicht in Kilometern angezeigt wurde. Denn er hat mit dem Fahrzeug nach Abschluss des Kaufvertrages eine Strecke von ca. 13.000 Meilen, d.h. ca. 20.920 Kilometer zurückgelegt...


Quelle: Urteil des LG Hannover vom 15.08.2007, Az.: 6 O 279/06

zurück drucken