Dipl.-Ing. Günther Diefenthal. VDI

von der IHK zu Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung

Grüner Weg 103
D-52070 Aachen
Tel.: 0241/158015
Fax: 0241/158000

Urteil des AG Düsseldorf vom 09.01.2008 zum Ermessen der Kfz-Haftpflichtversicherung bei der Abwicklung eines Schadens

  1. Eine Kfz-Haftpflichtversicherung hat bei der Schadensregulierung einen weiten Ermessensspielraum.
  2. Wird der Schaden offenkundig falsch reguliert, besteht ein Schadenersatzanspruch des Versicherungsnehmers dahingehend, dass keine Rückstufung in eine schlechtere Schadensfreiheitsklasse vorgenommen werden darf.

Aus den Gründen:

...Nach § 10 V AKB ist der Versicherer (VR) bevollmächtigt, im Namen der versicherten Person Ansprüche nach § 10 I AKB zu befriedigen und/oder abzuwehren und alle dafür zweckmässig erscheinenden Erklärungen im Rahmen pflichtgemässen Ermessens abzugeben.
Vorliegend hat der VR den Unfallschaden des Unfallgegners des Klägers nicht offenkundig unsachgemäss reguliert.Vielmehr hat der VR im Rahmen des ihm zustehenden Ermessens selbst nach dem vom Kl. vorgetragenen Sachverhalt sachgerecht und wirtschaftlich gehandelt.
Die Ansicht des Kl., dass ihn sein Unfallgegener beim Einbiegen in seine Garage nicht hätte überholen dürfen, findet in der StVO keine Stütze...

Quelle: Urteil des AG Düsseldorf vom 09.01.2008, Az.: 27 C 488/06

zurück drucken