Dipl.-Ing. Günther Diefenthal VDI

von der IHK zu Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung

Grüner Weg 103
D-52070 Aachen
Tel.: 0241/158015
Fax: 0241/158000

Checkliste zur Beauftragung von Kfz-Sachverständigen

Ein Kfz-Sachverständiger hat die Schadenfeststellung unabhängig von Weisungen Dritter, qualitativ hochwertig unter Beachtung des geltenden Rechts vorzunehmen. Qualifizierte Kfz- Sachverständigentätigkeit ist unverzichtbar für eine korrekte Unfallschadenabwicklung.

Regelmäßig beauftragt der Kfz-Betrieb für seinen Kunden nach einem unverschuldeten Unfall den Kfz-Sachverständigen. Hierzu ist er, soweit der Kunde einen Auftrag erteilt, berechtigt. Der Kfz-Betrieb ist gut beraten, wenn er bei der Auswahl des Kfz- Sachverständigen ausschließlich qualifizierte Kfz-Sachverständige berücksichtigt. Schon im eigenen Interesse sollte der Kfz-Betrieb Wert darauf legen, dass der Sachverständige im Rahmen seiner Tätigkeit nicht gegen die Interessen des Geschädigten und gegen die Interessen des Kfz-Betriebes handelt. Maßstab jeder Überprüfung ist die Einhaltung des geltenden Rechts, da es nie darum gehen darf, mehr als 100% Schadenersatz zu erzielen.

Auf der anderen Seite ist jedoch auch keine Veranlassung gegeben, dass dem Geschädigten weniger als 100% Schadenersatz zugebilligt wird.

Nachfolgend daher einige Kriterien, die bei der Auswahl des Kfz-Sachverständigen beachtet werden sollten:

1. Fachliche Qualifikation:

Diplom-Ingenieur oder Kfz-Meister z. B. Mitgliedschaft in einem seriösen Berufsverband ( z. B. BVSK).

2. Unabhängigkeit:

Ausschließliche Kfz-Sachverständigentätigkeit.

3. Beachtung des geltenden Rechts:

  • Restwertermittlung unter Berücksichtigung des allgemeinen Marktes, d. h. der Kfz-Betrieb hat die Möglichkeit, das Fahrzeug im Totalschadenfall anzukaufen und es mit Gewinn zu veräußern.
  • Wiederbeschaffungswertermittlung unter korrekter Angabe, ob das Fahrzeug überwiegend differenzbesteuert oder regelbesteuert oder nur auf dem privaten Markt erhältlich ist / keine missverständlichen Angaben im Gutachten.
  • Angabe der merkantilen Wertminderung ggf. auch bei älteren Fahrzeugen - UPE-Aufschläge, Verbringungskosten, Richtwinkelsatzkosten werden im Gutachten konkret ausgewiesen (wichtig bei Verwendung der Reparaturkosten im Rahmen einer Ersatzbeschaffung)
  • Berücksichtigung der technischen Gegebenheiten im Betrieb - Besprechung des korrekten Reparaturweges
  • Schnelligkeit bei der Gutachtenerstellung / Digitaltechnik
  • Zurverfügungstellung von technischen und juristischen Informationen rund um die Unfallschadenabwicklung.
  • Kenntnisse im Bereich Fahrzeugbewertung (Kaufrecht)
  • Beratung in schwierigen Fragestellungen auch ohne Beauftragung (z. B. Kaskofragen)
  • Unterstützung bei Rechnungsprüfungen
  • Unterstützung bei Bagatellschäden
  • Nutzung korrekter Auftragsformulare und Sicherungsabtretungen
  • Ggf. Kalkulation alternativer Reparaturwege z. B. Reparatur mit gebrauchten Teilen

Überprüfen Sie die Einhaltung der hier genannten Kriterien regelmäßig. Sie haben es in der Hand, qualifizierte kfz-sachverständigen Dienstleistungen sicherzustellen.

Quelle: Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e.V. -BVSK-

zurück drucken